Welchen Prozess durchlaufen Issues in julitec?

Wenn Sie nicht wissen, was Issues in julitec sind, lesen Sie bitte zunächst Was sind Issues?

Eine Anleitung, wie Sie konkret in julitec mit Issues arbeiten finden Sie hier: Wie arbeite ich mit Issues in julitec?

 

Der julitec Issue Ablauf

julitec ist für die Nutzung in kleinen Teams optimiert. Daher durchläuft ein Issue den Prozess, ohne bei jeder Stufe einem Benutzer zugeordnet zu werden. Stattdessen wird durch die Rollen (siehe weiter unten) gesteuert, welche Benutzer welche Stufen bearbeiten. Lediglich bei der Umsetzung kann ein Entwickler (bzw. Designer oder Berater) dem Issue zugeordnet werden.

In julitec kann ein Issue auf einer der folgenden Stufen stehen:

Idee

Ideen sind vor dem eigentlichen Ablauf angesiedelt. Alle Wünsche und Ideen, die nicht unmittelbar angeboten, geschätzt oder umgesetzt werden sollen, werden hier gesammelt, damit sie später einmal wiedergefunden werden können. Hat ein Kunde also einen Verbesserungsvorschlag, den Sie aber nicht sofort umsetzen wollen, so legen Sie diesen als Idee an.

Zu bewerten

Vertriebler setzen einen Issue auf diese Stufe, wenn Sie nicht sicher sind, ob der Issue zum Produkt bzw. zum Unternehmen passt oder besser abgelehnt werden soll.

Der Produktmanager (oder Product Owner in Scrum) prüft alle Issues dieser Stufe und entscheidet, ob ein Issue weiter den Prozess durchlaufen soll oder abgelehnt wird.

Oftmals können Sie diese Stufe überspringen, wenn es sich um Wünsche handelt, die direkt angeboten werden sollen.

Zu schätzen

Setzen Sie einen Issue auf die Stufe "Zu schätzen", so landet dieser beim Entwicklungsleiter, der eine Zeitschätzung in den Issue einträgt.

Anzubieten

Issues dieser Stufe werden von den Vertrieblern bearbeitet. Hier soll ein Angebot erstellt werden.

Die Erstellung des Angebots kann direkt aus dem Issue, aus der Kundenadresse oder einem Projekt heraus erfolgen. Verwenden Sie Projekte, wenn Sie viel mit dem Kunden machen und die Issues gruppieren wollen.
Alternativ können Sie Issues auch in ein Angebot einfügen, indem Sie # und die Issue-Nummer eingeben.

Beim Anlegen eines Angebots zu Issues werden diese automatisch auf die Stufe "Warte auf Beauftragung" gestellt.

Warte auf Beauftragung

Jetzt ist der Kunde am Zug. Bestätigt er das Angebot, so setzen Sie einfach das Angebot auf "Bestätigt". Dadurch werden automatisch alle Issues auf "Umzusetzen" gestellt.

Umzusetzen

Es wird ernst. Alle Hindernisse sind aus dem Weg geräumt und der Issue kann endlich umgesetzt werden. Dies machen die Entwickler (bzw. Designer oder Berater).

In dieser Stufe kann der Issue einem konkreten Entwickler zugeordnet werden.

In Umsetzung

Der Entwickler hat mit der Umsetzung begonnen.

Zu testen

Die Umsetzung ist fertig. Jetzt wird der Tester aktiv und prüft, ob sich bei der Umsetzung Fehler eingeschlichen haben.

Auszuliefern

Nach dem Test erfolgt die Auslieferung. In julitec ist dies Aufgabe der Supporter.

Abzurechnen

Zum Schluss muss der Issue noch abgerechnet werden. Dies erfolgt über die Erstellung einer Rechnung.

Geschlossen

Fertig. Der Issue ruht nun.

Rollen

Jeder Stufe des Issue Ablaufs ist eine bestimmte Benutzerrolle zugeordnet. Die Rollen können in den Benutzern eingestellt werden. Ein Benutzer kann auch mehrere Rollen haben, z.B. kann der Entwicklungsleiter gleichzeitig Entwickler und Produktmanager sein.

Folgende Rollen stehen zur Verfügung:

  • Vertrieb: Kümmert sich darum, Angebote zu erstellen.
  • Produktmanager: Bewertet Issues und kann diese ablehnen.
  • Entwicklungsleiter: Erstellt Zeitschätzungen für Issues, die angeboten werden sollen.
  • Entwickler: Setzt Issues um (kann auch ein Designer oder Berater sein).
  • Test
  • Support: Liefert Ergebnisse an den Kunden aus.
  • Abrechnung: Schreibt Rechnungen nach Abschluss der Arbeiten.
  • Geschäftsführer: Sieht Auswertungen zu Issues (folgt noch).

Rollen wirken sich momentan im Dashboard (Willkommensseite) und in der Issue Liste aus. Später wird jedoch noch mehr über Rollen gesteuert werden.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk